Ich bin Betroffen

  • Sie sind betroffen von häuslicher (Gewalt zwischen Partner_innen und Ex-Partner_innen) und/oder sexueller Gewalt?
  • Sollten Sie direkt Anzeige erstatten wollen, wenden Sie sich an eine Polizeidienststelle.
  • Sind sie noch unsicher, möchten aber Verletzungen dokumentieren und Spuren sichern lassen, dann hilft Ihnen das Netzwerk ProBeweis.
  • Bei Beschwerden oder Verletzungen, die einer medizinischen Abklärung bedürfen, zunächst bitte umgehend medizinische Hilfe einholen!
  • Einige Verletzungen heilen sehr schnell, objektive Spuren (z.B. Sperma oder Speichel) gehen schnell z.B. durch Körperreinigung verloren.
  • Wenn Sie sich mit einem zeitlichen Abstand zum Ereignis für eine Strafanzeige entscheiden, sind die Verletzungen oft abgeheilt oder Spuren nicht mehr nachweisbar, so dass für ein Ermittlungsverfahren keine objektiven Befunde zur Verfügung stehen.
  • Auch kleinste Verletzungen (“blaue Flecken“, Kratzer o.ä.) sind wichtige Befunde, die Sie dokumentieren lassen sollten.
  • Bei sexueller Gewalt wenden Sie sich sofort - möglichst innerhalb von 72 Stunden nach dem Ereignis – an eine Untersuchungsstelle in Ihrer Nähe. Dort bietet Ihnen das Netzwerk ProBeweis:
    • Eine kostenlose, gerichtsverwertbare Dokumentation und Spurensicherung unter Wahrung der ärztlichen Schweigepflicht
    • Eine Betreuung durch geschulte Ärzt_innen
  • Sie entscheiden was untersucht und dokumentiert werden soll. Erst bei Schweigepflichtsentbindung durch Sie werden Befunde an die Ermittlungsbehörden weitergegeben

 

Im Vorfeld

  • Wenn möglich keine Körperreinigung vornehmen.
  • Evtl. relevante Kleidungsstücke oder andere Spurenträger (Bettlaken, Taschentücher, etc.) in Papiertüte zum Trocknen aufbewahren – keine Plastiktüten verwenden, da hierdurch Spuren zerstört werden.
  • Falls Unterwäsche als Spurenträger in Betracht kommt, kann diese in den Untersuchungsstellen abgegeben werden.
  • Für größere Kleidungsstücke oder andere Spurenträger erhalten Sie eine spezielle Asservierungstüte, um diese zu Hause zu lagern.
  • Ausweisdokument mitbringen.

 

Ablauf

  • Sie erhalten zunächst Informationen zur Untersuchung.
  • In Absprache mit Ihnen werden die Verletzungen (foto)dokumentiert bzw. Spuren gesichert.
  • Auf Wunsch wird Ihnen Kontakt zu regionalen Opferunterstützungseinrichtung vermittelt.
  • Dokumentation und Spuren werden sicher gelagert und nur auf Ihren ausdrücklichen Wunsch herausgegeben (wenn Sie sich zum Beispiel später entscheiden Anzeige zu erstatten) oder können zu jeder Zeit vernichtet werden.
  • Weiterführende Untersuchungen (z.B. DNA-Untersuchungen, Untersuchungen auf K.o.-Tropfen o.ä.) sind nicht Bestandteil der Untersuchung und werden nicht automatisch durchgeführt, sondern erst nach polizeilichem Auftrag.
  • Sie haben weitere Fragen? Sie möchten einen Untersuchungstermin vereinbaren? Nehmen Sie am besten gleich Kontakt auf!

Weiterführende Informationen und Links

Sie suchen Beratung und Unterstützung in Niedersachsen?

  • Ansprechpartner, Adressen und Telefonnummern der Untersuchungsstellen von Netzwerk ProBeweis in Niedersachsen finden Sie bei den Partnerkliniken.
  • Adressen und Telefonnummern der niedersächsischen Frauenhäuser, Gewaltberatungsstellen, Beratungs- und Interventionsstellen (BISS) sowie der Opferhilfebüros finden Sie unter weiteren Hilfsangeboten und unter folgendem Link: www.ms.niedersachsen.de

 

 

Sie suchen Informationen zum Thema Gewalt sowie Beratung und Unterstützung in Deutschland?

www.gesine-intervention.de

www.frauen-gegen-gewalt.de (Umfangreiche Informationen zu > 160 Frauenberatungsstellen und –notrufen deutschlandweit – Adressen, Telefonnummern, Öffnungszeiten u.ä. – in leichter Sprache, Gebärdensprache, englisch, türkisch und arabisch sowie anschauliche Informationen und Erklärungen zu unterschiedlichen Gewaltformen, Gewalt gegen verschiedene Personengruppen, K.o.-Tropfen u.v.m.)

 

 

Sie suchen allgemeine Informationen zum Opferschutz und Hilfe und Unterstützung als Betroffene von Straftaten?

www.opferschutz-niedersachsen.de

Welche Rechte habe ich als Betroffene/-r einer Straftat?

www.bmjv.de

 

 

Sie suchen Informationen und Kontaktdaten zum Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen?
Informationen zur Unterstützung für Frauen und Männer in Not, Beratung per Telefon, Beratung per Mail, Sofort-Chat, Termin-Chat, Beratung in 17 Sprachen, Beratung in Gebärdensprache, leichte Sprache, Vermittlung an Unterstützungsangebote vor Ort
www.hilfetelefon.de

 

 

Sie suchen eine Unterkunft für Frauen in Not?

Hier können Sie tagesaktuell die Aufnahmekapazität aller eingetragenen Frauenhäuser und Schutzwohnungen in Ihrer Nähe einsehen.

www.frauenhaus-suche.de

 

 

Sie suchen Beratung und Testung auf HIV oder andere sexuell übertragbare Krankheiten?

www.hannover.aidshilfe.de

 

 

Sie suchen als männlicher Betroffener Unterstützung und Beratung?

Das Netzwerk ProBeweis richtet sich auch an männliche Betroffene. Unter den folgenden Links finden Sie Angebote, die speziell an Männer gerichtet sind.

www.weisser-ring.de

www.maennerhilfetelefon.de

www.maennerbuero-hannover.de

www.staerker-als-gewalt.de

www.maennerberatungsnetz.de

www.coma-call.de

www.maennergewaltschutz.de

www.echte-männer-reden.de

www.gib-dich-nicht-geschlagen.de

www.mhkbg.nrw

 

 

Sie benötigen Informationen zur weiblichen Genitalverstümmlung (FGM)?

Wir bei Netzwerk ProBeweis können hierzu keinen spezifischen Gutachten erstellen, jedoch finden Sie Unterstützungs- und Untersuchungsangebote für Betroffene und ausführliche Informationen unter:

www.plan.de

www.netzwerk-integra.de

www.baobab-zs.de

   

 

 

Sie suchen einfache und anschauliche Informationen zur sexuellen Gesundheit?

Zanzu, mein Körper in Wort und Bild.

www.zanzu.de

 

 

Sie brauchen schnelle therapeutische Hilfe?

www.soziales.niedersachsen.de

 

 

Sie benötigen Beratung und finanzielle Hilfen?

 

 

Sie suchen weitere Informationen und Materialien?

 

 

Sie möchten vorbeugen und suchen Präventionsangebote?
www.praevention-sexueller-gewalt.de

www.kein-taeter-werden.de

www.bag-taeterarbeit.de  (Deutschlandweite Beratungsstellen, systematisch geordnet nach Postleitzahlen, für Täterinnen und Täter häuslicher Gewalt)

 

 

Sie benötigen Unterstützung und/oder Beratung in Gebärdensprache, nachdem Sie sexuelle Gewalt erlebt haben?

frauennotruf-hannover.de/gebaerdensprache.php